Bleichheim
Bleichheim

Narrenzunft Bleichheim

 "Zynduss", eine echte örtliche alemannische Sprachschöpfung, ist nichts anderes, als die Bezeichnung für einen Laternenanzünder.

 

Dieser Ortsansässige, der nach Einbruch der Dunkelheit die mit Petroleum gefüllten Dorflampen anzündete, seine Familie und Nachkommen, nannte man kurzerhand ´s "Zyndusse".

 

Die Fröhlichkeit der Feste und die Traurigkeit des Alltages, somit die Fixierung aller menschlichen Regungen, spiegeln sich im Antlitz der holzgeschnitzten Larve, die Maskenschnitzer Josef Tränkle aus Elzach hervorbrachte. "Er hets Lache uns Brialle in einem Saeckli".

 

Da die Bleichheimer Fasnet ihren Boden im alltäglichen Arbeitsleben des Dorfes findet, diente der alte, zwielichte Bauernkittel in Anlehnung an die alte Schaffblüs, als Vorlage für das Narrenhäs. Buntgestickte Bänder säumen die Kittelränder. Dazu kam eine halblange, dunkelgrüne, tuchene Hose. Beim Masken- oder Schultertuch wurde wieder ein helleres Grün verwendet. Es kontrastiert recht gut mit der naturfarbenen Larve. 

Das Wappen der ehemaligen Gemeinde Bleichheim vervollständigt, auf der linken Vorderseite angebracht, das Narrenkleid des "Zynduss".


Närrisches Attribut des Bleichheimer Narren ist die Gabel, wiederum ein Verweis auf die bäuerliche Anlehnung, gleichzeitig aber auch eine fastnächtliche Möglichkeit, mehr oder weniger ungescholtene Zuschauer ´z "stupfe". 

 

(Quelle: u. a. Göhri, Josef F.: Chronik der Bleichheimer Fasnet;

Beitrag zur Heimatgeschichte Bleichheims 1975)

 

Weitere Informationen zu der Narrenzunft „Zynduss“ Bleichheim e.V. finden Sie auf der offiziellen Homepage unter www.narrenzunft-bleichheim.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bleichheim